Die Sichelhenke

Die Sichelhenke ist ein Erntedankfest und wird auch heute noch in einigen süddeutschen ländlichen Gebieten gefeiert.

Die Sichelhenke kommt aus einer Zeit, in der es für die Getreideernte noch keine modernen Maschinen gab. Das Getreide musste im Spätsommer mit der Sichel geschnitten, von Hand zu Garben gbunden werden und zu Hause in der Scheune des Bauern von Hand gedroschen werden. 

Als diese Schwerstarbeit beendet war, wurde die Sichel an den Nagel gehängt, und die Landbevölkerung feierte schließlich ein Erntedankfest mit dem Namen "Sichelhenke".

Die Sichelhenke ist ein Traditionsfest, das der Musikverein Wilsingen schon seit 1978 immer an den letzten beiden Wochenenden im September durchführt.

Das Fest findet im Rhythmus von 2 Jahren statt. Immer im Jahr mit der geraden Jahreszahl.

 

Tradition war es schon früher, dass sich die Besucher des Festes richtig satt essen konnten und anschließend getanzt und gefeiert wurde. DieseTradition behält der Musikverein Wilsingen bei. Mit schwäbischen Spezialitäten unter anderem mit dem Holzofenbrot versorgt der Verein Gäste.

Zur Unterhaltung der Gäste stellt der Musikverein jedes Mal aufs Neue ein abwechslungsreiches Programm zusammen. Viele Gruppen und Bands, wie die Geschwister  Hoffmann, die Kastelruther Spatzen, die Klostertaler, bis zu Face, JBO, Herz Ass und die Dorfrocker spielten bereits auf der Sichelhenke in Wilsingen.

Nicht zu vergessen sind Festgottesdienste mit dem Musikverein, der Jugendkapelle und Chören aus der nahen Umgebung. Außerdem gibt es einen Holztag mit Brauchtumspflege, bei denen Vorführungen stattfinden. Besonders für die Kleinsten stellt der Verein immer ein Kinderprogramm mit Kinderschminken, Kinderspeisung, verschiedene Spiele, und einem Walderlebnispfad zusammen. 

Zum Seitenanfang